Klasse 4b


Klassenlehrerin: Frau Ruge


 Stunde Uhrzeit

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

1 7:30 - 8.15

 

       
2 8.15 - 9.00          
3 9.15 - 10.00          
4 10.30 - 11.15          
5 11:20 - 12:05          
6 12:10 - 12:55          

Auf der Megedeborch

Wir waren am Freitag, den 30.08.2019 auf der Megedeborch. Das ist ein historisches Spiel in der mittelalterlichen" Stadt, die auf dem Innenhof des Kulturhistorischen Museums aufgebaut ist.

 

Als wir rein gelassen wurden, sind wir durch einen Zeittunnel gegangen. Danach haben wir unsere Kostüme und neue Namen für das Spiel bekommen.

 

Zuerst hat sich jeder vorgestellt, auch der Ratsmann Herr Brandes aus dem 13. Jahrhundert.

 

Wir konnten dann unsere Arbeit auswählen, wie z.B.: Gewandschneider. Da haben manche Kinder schöne

 

Puppen genäht. In der Weberei haben Kinder Armbänder geflochten. Zwischendurch konnten wir eine Teepause machen. Wir haben den ganzen Tag, die uns zugeteilte Arbeit gemacht

 

Am Ende haben wir Geld bekommen, mit dem wir uns etwas kaufen konnten.

 

Schülerredaktion

 


Unser Tag auf der Megedeborch

Wir, die Klasse 4a, waren am Freitag den 30.08.2019 auf der Megedeborch.

 

Megedeborch ist eine mittelalterliche Museumsstadt, in der wir das Markt- und Stadtleben aus dem alten Magdeburg nachgespielt haben.

 

Das historische Spiel, welches auf dem Innenhof des Kulturhistorischen Museums aufgebaut ist, hat uns viel Spaß gemacht. Zu Beginn sind wir durch einen Zeittunnel gegangen und haben Kostüme, also alte Sachen, die die Menschen früher getragen haben, angezogen. Alle Kinder haben einen „neuen“ Namen bekommen. Ich war Sara und musste in einer Weberei arbeiten. Dabei habe ich erfahren, wie die Menschen früher Taschen hergestellt haben. Johanna, unsere Leiterin, hat uns alles über die Weberei erzählt. Danach durften wir uns selber am Webrahmen ausprobieren. Ich habe versucht eine Tasche zu weben. Es gab aber auch noch andere Sachen zum Angucken, z.B. haben sie uns gezeigt wie die Menschen früher Puppen genäht und das Essen zubereitet haben oder wie Geschirr getöpfert wurde und noch vieles mehr. Das Essen beim Bäcker hat mir besonders gut geschmeckt.

 

Mir hat der Tag auf der Megedeborch sehr gefallen.

 

Schülerredaktion

 


Der Start in die vierte Klasse

Der Start in die 4. Klasse war recht entspannt. Zuerst haben wir die Arbeitsmaterialien kontrolliert. Dann kamen die Belehrungen dran. Danach hatten wir noch ein paar Wiederholungen. Ich fand den Einstieg super, besonders das Kontrollieren der Materialien, weil wir die Sachen, die wir vergessen hatten, noch rechtzeitig mitbringen konnten.

Und es ist schön, ein Vorbild für die ersten, zweiten und dritten Klassen zu sein.

 

Schülerredaktion


Unser Leseprojekt

Wir haben das Buch Emil und die Detektive gelesen.

 

Das Projekt ging vom 4.2. bis 8.2. Wir haben Emil und die Detektive gelesen und dazu Arbeitsblätter in der Lernwerkstatt gemacht. Im Buch geht es um Emil. Das ist ein Junge, der in Neustadt lebt. Er lebt mit seiner Mutter in einem Haus. Emils Vater ist gestorben. In den Ferien soll Emil nach Berlin fahren, wo seine Oma wohnt. Als er aber im Zug sitzt, wird ihm das Geld für seine Oma gestohlen. Schon beginnt eine wilde Verfolgungsjagd durch Berlin. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich würde es jedem empfehlen der Detektivgeschichten mag.

 

Schülerredaktion

 


Besuch in der Schatzhöhle

Die Klasse 3b besuchte am 17.12.2018 den Indoorspielplatz Schatzhöhle. Zuerst sind wir mit der Straßenbahn und mit dem Bus gefahren. Als wir ankamen, staunte ich über die Größe des Gebäudes. Drinnen schauten wir uns um. Es gab ein Hüpfkissen, eine Rutsche, ein Klettergerüst, zwei Hüpfburgen, ein Fußballfeld, ein Bällebad, einen Kleinkinderbereich und Autoscooter. Wir waren drei Stunden dort. Danach kamen die Eltern, um ihre Kinder abzuholen. Wir fanden es sehr toll.

 

Schülerredaktion


Wieso sind Sie Lehrerin geworden?

 

Seit der 1. Klasse wollte ich Lehrerin werden.Das Schreiben mit Kreide an der Tafel hat mir gefallen.

 

Macht es Ihnen Spaß?

 

Ich gehe jeden Tag gern zur Schule und freue mich über meine Schüler!

 

Hatten Sie einen anderen Berufswunsch?

 

Nie!!

 

Was machen die Lehrer in den Ferien?

 

Arbeitszimmer aufräumen, das neue Schuljahr vorbereiten, ein Buch lesen, meinen Hobbys nachgehen

 

Was denken Sie über den Beruf?

 

Er ist wichtig, schön und auch sehr anstrengend.

 

Was finden Sie an Ihrem Beruf am schönsten?

 

 Wenn alle Kinder ohne Bauchschmerzen gern zur Schule kommen und sich bei mir wohlfühlen.

 

Was finden Sie an Ihrem Beruf am schlechtesten?

 

Kinder, die ständig ihre Hausaufgaben vergessen und ohne Arbeitsmittel zur Schule kommen!

 

Was können Sie besonders gut?

 

Das Fach Gestalten macht mir besonders viel Spaß. Ich kann gut nähen und stricken. Aber auch Holzarbeiten und Elektrotechnik sind toll!

 

Was lernen Sie in der Weiterbildung

 

neue Ideen für den Unterricht,

 

wie man gut mit leistungsschwachen Schülern umgeht

 

Welche Meinung haben Sie zur der Schule?

 

Schule ist toll!

 

Unsere Schule ist richtig toll!

 

Schule ist wichtig!

 

Was wäre, wenn wir nicht zur Schule gehen könnten? Es gäbe diesen schönen Beruf nicht und Kinder, die nicht schreiben, lesen und rechnen können! 

 

Schülerredaktion

 


Unser Zirkusprojekt

Was ist Zirkus? Das sind geschickte Kunststücke in der Manege, schöne Musik, tolle Lichteffekte und viel Lachen. Und eine ganze Woche durften wir Zirkus selber machen.

 

Montag und Dienstag waren die Übungstage. Wir wurden in verschiedene Gruppen geteilt. Da waren Bauchtänzerinnen, Clowns, Jongleure, Akrobaten, Seiltänzerinnen, Fakire und sogar Cowboys. Die Aufgaben waren manchmal leicht, manchmal sehr schwierig, aber vor allem haben sie viel Spaß gemacht. Am Mittwoch war die Generalprobe. Das ganze Programm sollte reibungslos und schnell gehen. Am Donnerstag und Freitag waren die Gala-Vorstellungen. Es waren ganz viele Zuschauer da: Mamas und Papas, Geschwister und Großeltern. Sie haben geklatscht und  gejubelt und viel gelacht. Ich war Fakir. Ich sollte mich auf ein Nagelbrett legen und über Glasscherben laufen. Es war toll und hat Riesenspaß gemacht. Ich denke, allen anderen Kindern auch. Ich bin allen Mitarbeitern des Zirkus „Smiley“ sehr dankbar, dass sie mir geholfen und mich unterstützt haben. Ich werde gerne in so einem Zirkus-Projekt noch Mal  mitmachen.

 

Schülerredaktion