Klasse 4b


Klassenlehrerin: Frau Wendt



  Uhrzeit

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

1 07:30 - 8:15

De

De Reli/ ÜL Ma De
2 8:15 - 09:00 De De Ge De Sp
3  09:15 - 10:00 Eng Su Sp Eng Ma
4 10:30 - 11:15 Ma Ma De Su Su
5 11:20 - 12:05 Ma Ma Mu Su Eth/ ÜL
6 12:10 - 12:55 SSA  

Ge

   

Megedeborch

Am 21.09.2018 waren wir in der Megedeborch. Die Megedeborch ist ein Mittelalter-Dorf. Dort muss man richtig arbeiten mit seinen Rechten und Pflichten. Für schlimme Taten wurde man bestraft. Eine dieser schlimmen Taten ist Diebstahl, wofür einem die Hand abgehackt wird. Es gab die Berufe Tischler, Schmied, Bäcker-in, Wache, Gewandschneiderin, Schreiberling, Kaufmann und Korbflichter-in. Von jedem dieser Berufe gab es eine(n) Meister-in. Außerdem durfte man sich Namen aussuchen, nachdem wir alte Sachen zum Anziehen bekommen haben. Ich fand den Aussflug toll.

Wir sind mit der Schule am Freitag ins Museum, Megedeborch gelaufen. Man musste das Jahr 1361 nachspielen. Es gab einen Bäcker, eine Gewandschneiderei, die große Wascherei, die Wache, einen Schreiber, den Bürgermeister, den Holzknecht, den Tischler, das Töpfern, die Schmiede und die Schänke. Jeder musste sich einen Job suchen. Es gab welche, die haben keinen Job gefunden und mussten allen die Füße putzen. Es gab auch eine große Bürgerversamlung, zu der alle kommen mussten. Am Ende gab es einen sehr großen Markt und wir konnten uns alle etwas kaufen.

Schülerredaktion


Unser Zirkusprojekt

Wir die Schüler der Klassen 1a-4b hatten in der Zeit vom 27.-31. August unser Kinderzirkusprojekt. Hier waren wir mit dem Zirkus Smiley zusammen und trainieren. Der Zirkus kommt aus dem Mecklenburger Land und wird von eine Familie betrieben. Die Chefin heißt Simona und organisiert für Schüler ein eigenes Zirkusprogramm. Wir Kinder waren dabei die Artisten, Tänzer, Fakire, Clowns und Akrobaten. Mit der Zirkusfamilie haben wir ein Programm einstudiert, welches wir unseren Eltern vorgeführt haben. Wir haben dafür an drei Tagen jeweils 3 Stunden trainiert. So konnten wir auch vielmehr über den Zirkus erfahren.Es hat sehr dolle Spaß gemacht, auch wenn es anstrengend war es einzustudieren. Einen Eindruck über den Ablauf der Show konnten wir uns bei den A- Klassen machen, denn die waren vor uns dran.

 

Am Tag der Aufführung waren wir entspannt, da wir im Kostümsaal Lieder gesungen haben. Ich selber war ein Fakir. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, über die Glasscherben zu laufen und mich auf das Nagelbrett zu legen.

 

Auch alle anderen Kinder hatten sehr viel Spaß und ihre Shows gut durchgeführt. Dafür gab es ordentlich Applaus von unseren Eltern.

 

Die Zirkusshow dauerte drei Stunden und fand in einem richtigen, kleinen Zirkuszelt statt. Ein großes Highlight für mich war der lebende Tigerphython. Ich würde gerne so ein Projekt oder ein ähnliches nochmal machen.
Schülerredaktion